Unser Partner für Fitness

Benefiz-Turnier 2015

Ratgeber

Band 5

Band 1

Band 2 und 3

Band 4

„Der Hase im Glas“ und andere Exoten

-Das Eltern-Kind-Wochenende der Modulwohngruppe zum Auftakt in den Frühling-

DSCN0454[1]Nachdem das alte Jahr mit dem Elternadventsbacken längst verstrichen war und an den monatlichen Modulkochevents im Januar und Februar 2016 nur einzelne Eltern teilnehmen konnten, hieß es jetzt „Gemeinsam auf in den Frühling“.
Alte Zöpfe und Gewohnheiten hinterfragen, neugierig machen auf Neues rund um die gesunde Ernährung und nicht zuletzt Freizeitspaß gemeinsam mit den Kindern, Jugendlichen und Mitarbeitern der Modulwohngruppe haben. – Das war der Plan!

Längst ist es bei uns Tradition, regelmäßig Eltern und nahe Bezugspersonen an unseren Moduleinheiten: Motopädagogik, Kunsttherapie und der Ernährungsberatung/ Kochevents teilhaben zu lassen.
Da allerdings -(aber immerhin!)- nur ein Gästezimmer zur Verfügung steht, das Interesse an der Teilhabe an unserer Arbeit vor allem am Wochenende aber stetig wuchs, griff man auf die altbewährte Luftmatratze zurück, die dann an diesem Wochenende vermehrt zum Einsatz kam.
Die Kinder und Jugendlichen freuten sich, ihre Mütter/Väter mal wieder ganz nah bei sich zu haben und rückten sich hierfür gerne mal wieder „auf die Pelle“.
DSCN0435[1]Nachdem bereits freitags die ersten Besucher eintrudelten, ging es am Samstag dann unter Anleitung von den Dipl-Oecotrophologinnen Ariane Sielemann und Natascha Schneehain in das Kochtraining. Gestartet wurde mit einer Elternrunde, um den anstehenden Ferienaufenthalt zu Hause zu besprechen und durch Tipps und Tricks mehr Sicherheit hierfür zu erlangen.
Diese kleine theoretische Unterweisung wie auch der Umgang mit dem EMI (Tagebuch “Essen mit Intelligenz“) wurde von den Teilnehmern leichtfüßig und ohne Murren gestemmt, zumal der Bezug zur Praxis durch gemeinsames Schnibbeln, Zubereiten, Verzieren und auch Naschen die Zeit wie im Flug vergehen ließ.

Am gemeinsam gedeckten Tisch -(auch Tischkultur ist uns wichtig!)- kam trotz einiger ungewohnter Lebensmittel doch so jeder zu seinem Genussmoment. Der Auftakt der Rucolasuppe wurde durch das Buffet von Kuskus, Avokado und Tomatenvariationen gefolgt.

DSCN0436[1]Aber -was wäre ein Kochevent in der Jugendhilfe ohne Patzer?!- Der ersehnte Nachtisch „Hase im Glas“ entpuppte sich statt einem vorosterlichen Gaumenschmaus zu einem eher halloweenwürdigem „Horrorhasen“. Letztendlich konnte dieser doch in der Nahrungskette seinen Platz finden und verspeist werden. Das Sprichwort “Das Auge isst mit“ wurde kurzerhand als überbewertet einfach mal ignoriert.

Der Resttag stand den persönlichen Eltern-Kind-Kontakten zur Verfügung und die Spiele am Abend mussten bei einigen Nachtschwärmern doch verkürzt werden, denn!…..
….Am Sonntag ging es recht früh in die Zoom Erlebniswelt, dem interaktiven Zoo in Gelsenkirchen, den wir dann mit 21 Personen stürmten.
20160320_130551Giraffe, Tiger und Co nebst einiger Exoten, von deren Existenz manche noch nie etwas gehört, konnten hier bestaunt werden, auch wenn das wirkliche Interesse an der Tierwelt zeitweise etwas ins Wanken kam. Vor einem vermeintlich leeren Tiergehege fragte man sich in der Runde „Was ist denn hier drin?“ -Antwort der Kids freudig aus dem Hintergrund: “Hier is W-Lan!!!“ ;-(
Nun denn, nachdem man das „Gemeine W-Lan“ dann noch per kilometerlangen Lauf durch die drei Kontinente Afrika, Asien und Alaska genießen konnte, war der Tag trotz rauchender Füße durch Kompromisse gerettet, zumal uns Petrus mit recht mildem Klima und keinen störenden Regengüssen entgegenkam!

Das Eltern-Kind-WE konnte mit der Note “gelungen“ beurteilt werden, bevor man sich am späten Nachmittag nach dem Blitzlicht wieder in alle Himmelsrichtungen verabschieden musste.
Trotz der logistischen Herausforderung, dem nötigen Personal- und Verpflegungsmehraufwand konnten alle – auch durch die freundliche Unterstützung unseres Geschäftsführers – ein Super-Wochenende verleben.

DANKE UND GERN WIEDER, CHEF !!!

K.Firley


20160320_165108

IMG-20160320-WA0003

20160320_142222

Herzlichen Glückwunsch Volker Rhein

Aufsichtsrat (Pfarrer Bastert, Vorsitzender), Mitarbeiter der Ev. Kinderheim Jugendhilfe Herne & Wanne-Eickel gGmbH und Mitarbeitervertretung, sowie die Leitung der Explicato gGmbH und Frau Dr. Klees von der Fachpool gGmbH, gratulieren ihrem Geschäftsführer Volker Rhein zum Geburtstag.

Foto links: Volker Rhein, Anna Grodzki und Pfarrer Horst-Hermann Bastert – Foto rechts: Volker Rhein und Frau Dr. Klees

 

Weiterlesen

Janus Koscielski in Dortmund auf dem 4. Platz

20160312-WA0001Der Bundesligaverein Hansa Dortmund feierte sein 10- jähriges Bestehen in der Schach-Bundesliga. Der stärvideo_grossksten Liga der Welt. Anlässlich des kleinen Jubiläum fand zeitgleich mit dem Bundesligakampf im Rathaus von Dortmund, ein 11- rundiges  und stark besetztes Schnellschachturnier statt. Mit 80 Teilnehmern war das Open gut besucht und von der Qualität erstklassig. Viele Titelträger und Spieler die man auch vom Kinderheim-Open kennt, spielten um eine gute Platzierung und Geldpreise. Die Bedenkzeit betrug 15 Minuten pro Spieler und Partie. Das Interesse der Schachfans aus nah und fern war garantiert. Spielte doch der Tabellenführer der Schach-Bundesliga, die SG Solingen, ebenfalls im Rathaus von Dortmund.

 

Unser Mitarbeiter Janus Koscielki belegte nach 11 Runden einen hervorragenden 4. Platz und kam damit in die Preisränge. Janus schlug in der letzten Runde den Bundesligaspieler und ehemaligen Vereinskollegen Thomas Henrichs. Er ist einer der wenigen Spieler der kein Remis zugelassen hat. Das spricht für sein Kämpferherz. Am Ende hat sich die Einstellung ausgezahlt.

 

Weiterlesen

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag

Sollich

Frau Sollich – Heimleiterin der KEW gGmbH – feiert ihren 50. Geburtstag. Im Namen aller Mitarbeiter gratulieren Geschäftsführer Volker Rhein (mitte) und Kollege Frank Lange (links).

WAZ-Artikel vom 1.März 2016

ArtikelWAZ2016-03-01

Rosenmontag 2016

Seit September 2015 bereiten sich etliche Mitarbeiter/Innen und viele närrische Kinder auf die Teilnahme am Rosenmontagszug vor. Es wurden Köstüme und Verkleidungen ausprobiert, genäht und gebastelt.
Frau Mosch aus der SPL engagierte sich total und kümmerte sich um alles Organisatorische. Dann kam die Orkanwarnung und damit die Absage des Umzugs. Alle Kinder in Köstümen und Rosenmontagsstimmung. Durch eine Spende der „Neuen Apotheke“ wurde jedoch der Tag gerettet. Alle jüngeren Kinder konnten gemeinsam den Indoorspielplatz in Recklinghausen besuchen. Da gab es eine Karnevals-Kinderdisco neben anderen Attraktionen.
Für die Erzieher hieß es Nerven bewahren, da ganz viele Familien dieselbe Idee hatten. Die Lautstärke von ca. 800 Kindern hätte auf keinem Umzug der Welt erreicht werden können.

Helau

Schwimmkurs erfolgreich absolviert

spferdImmer mehr Menschen in Deutschland können nicht schwimmen und begeben sich in Lebensgefahr, wenn sie sich in der Nähe eines Gewässers oder im Schwimmbad aufhalten. Bei den Nichtschwimmern sind alle Altersgruppen, sowohl Kinder als auch Jugendliche und Erwachsene betroffen.
Aufgrund dieser Tatsache haben wir im vergangenen Jahr mit dem Geschäftsführer Herrn Rhein und der Heimleiterin Frau Plennis die Initiative gestartet:
Jedes Kind im Ev. Kinderheim hat das Recht schwimmen zu lernen!
Rund 13 Wochen hatten zehn Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren Zeit, dem Element Wasser näher zu kommen, die Angst zu verlieren und schwimmen zu lernen. Jeden Donnerstag fand der Schwimmkurs im Südpool Herne statt. Je nach Alter wurden die Kinder und Jugendlichen in verschiedene Gruppen eingeteilt.
Am Ende des Kurses können wir mit Freude sagen, dass wir viel Spaß im Schwimmbad hatten und die Kinder und Jugendlichen große Fortschritte gezeigt haben. Drei Teilnehmer konnten in der vorgegebenen Zeit sogar die Auszeichnung „Seepferdchen“ erreichen.
Tanja Bock
(Schwimmlehrerin)

UMF-Gruppe

umf (1)Im November 2015 eröffnete die erste Wohngruppe des Ev. Kinderheims Herne für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Herne. Um der individuellen Förderung der Flüchtlinge zur Selbstständigkeit möglichst gerecht zu werden, eröffnete kurz darauf ein angebundenes Wohnprojekt, in dem die Jugendlichen wie in einer Wohngemeinschaft leben, dort  selbstständig kochen, für Ordnung und Sauberkeit sorgen und dabei aber noch von pädagogischen Fachkräften unterstützt werden. Die aktuell untergebrachten Jugendlichen kommen aus Syrien, Afghanistan, Guinea und Eritrea. In der Wohngruppe leben männliche Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren zusammen. Bis im Februar die neuen Schulklassen eröffnet werden, findet in den Wohngruppen täglich interner Deutschunterricht statt, der in erster Linie von den pädagogischen Fachkräften vor Ort, aber auch von ehrenamtlichen Helfern, die das Ehrenamtlerbüro der Stadt Herne zur Verfügung stellt, gewährleistet wird. Die jungen Flüchtlinge nehmen zudem an diversen Sportangeboten teil, die zum Teil speziell für den hohen Andrang an Flüchtlingen ebenfalls von Ehrenamtlichen geschaffen werden. Um den Jugendlichen neben den Sportangeboten die Integration in unsere Gesellschaft so gut es geht zu ermöglichen, ist eine zudem enge Zusammenarbeit mit einem örtlichen Jugendhaus geplant.
Weitere Angebote, wie eine neue Wohngruppe und Trainingswohnungen werden im Februar erstellt.

Entsprechend unseres Leitbildes begegnen wir diesen jungen Menschen :

Grundlage unserer Arbeit ist das christliche Menschenbild.

Das bedeutet für uns unter anderem:
„Es ist kein Ansehen der Person vor Gott.“ (Römer 2, 11) „Vor Gott und dem Gesetz sind alle Menschen gleich.“ Demzufolge ist der Artikel 3, Absatz 3 unseres Grundgesetzes
„Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden“ für uns selbstverständlich und von hoher Bedeutung. Das heißt insbesondere auch, dass wir interkulturellen Fragestellungen mit dieser Haltung begegnen.

NLP-Master Thorsten Poersch

20160201_110036Der Geschäftsführer Herr Volker Rhein gratuliert Herrn Torsten Poersch im Namen aller Mitarbeiter zur bestandenen NLP-Master-Prüfung.
Wir freuen uns auf viele weitere Projekte im Bereich der Neuro-Linguistischen Programmierung.

Coca Cola unterstützt Kinderheim

IMG_6657Im Namen der CocaCola GmbH brachte Frau Bruns dem Kinderheim diverse Geschenke für die Kinder. U.a. eine Playstation und Fußbälle.
Mit dem Geschäfsführer Herrn Volker Rhein wurden Projekt-Termine abgesprochen in denen die Mitarbeiter von Coca Cola das Kinderheim unterstützen.
Insbesonders wurde durch Frau Bruns personelle Unterstützung seitens CocaCola zugesichert.

Hier kann man

Wer kein Paypal-Konto hat, bitte eine Überweisung an die Herner Sparkasse: Kontonummer: 1082569 BLZ: 432 500 30 Auf Wunsch wird eine Spendenquittung ausgestellt.

42 Jahre im Kinderheim

Chronik – Leseprobe

Jubiläum 2011

Kalender

Oktober 2019
M D M D F S S
« Mai    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Archiv

Kategorien